Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Wählen Sie eine Seite:
Festsitzende Spangen

Festsitzende Spangen

Mit einer festsitzenden Zahnspange (Multibracketapparatur) lässt sich die Stellung der einzelnen Zähne im Zahnbogen korrigieren. Je nach Schwere der Fehlstellung ist eine festsitzende Zahnspange für circa ein bis zwei Jahre erforderlich. Voraussetzung ist eine gute Mundhygiene.

In der Therapie bei Kindern und Jugendlichen ist die festsitzende Zahnspange in der Regel nach Korrektur der Lagebeziehung mit einer herausnehmbaren Spange notwendig. Bei rein ästhetischen Therapien ist die festsitzende Zahnspange oft der einzige Weg zum Ziel.

In unserer Praxis verwenden wir verschiedenste moderne Bracketsysteme, die in der Größe reduziert sind und sehr schonend auf die Zähne einwirken. Es gibt Metallbrackets und Keramikbrackets (zahnfarbene Brackets) sowie Lingualbrackets (an der Zahninnenseite liegende Brackets, also unsichtbar). Welche Art der festsitzenden Spange am sinnvollsten ist, hängt von der Zahnstellung und den Vorstellungen des Patienten ab.

Wir beraten Sie gerne ausführlich.

 

Lingualtechnik – die unsichtbare festsitzende Spange

Die Lingualtechnik ist eine festsitzende Behandlungsmethode, bei der die Brackets auf der Innenseite der Zähne geklebt werden (zur Zunge hin). Die Apparatur ist damit unsichtbar und stellt so eine Alternative für Patienten dar, die aus beruflichen Gründen eine sichtbare kieferorthopädische Therapie nicht akzeptieren können.

Voraussetzung für den Erfolg dieser Methode ist eine einwandfreie Mundhygiene und ein gesunder Zahnhalteapparat. Zu Behandlungsbeginn können vorübergehend Beschwerden im Bereich der Zunge und Probleme bei der Sprachbildung sowie beim Zusammenbeißen auftreten.

Erfahren Sie mehr über Lingualtechnik >